Ein kurzes Röhrchen (Proktoskop) ermöglicht die Untersuchung des Analkanals. Dabei können krankhafte Veränderungen wie zum Beispiel erweiterte Venen (Hämorrhoiden), Blutgerinnsel in den Venen (Thrombosen), Einrisse der Schleimhaut (Fissuren) oder Entzündungsgänge (Fisteln) entdeckt und behandelt werden. Zur Beurteilung der Schleimhaut im Enddarm (Rektum) wird ein längeres Röhrchen (Rektoskop) oder auch ein biegsamer dünner Schlauch (Endoskop) verwendet.

Unsere Leistungen im Detail
 Proktoskopie
    Untersuchung des Analkanals
 Rektoskopie
    Untersuchung des Enddarms
 Hämorrhoidentherapie
    Behandlung der Hämorrhoiden durch ein Gummiband
    (sog. Barron-Ligatur) durch Sklerosierung mit Neutralöl

Impressum | Datenschutz